Anhebung des Sparer Pauschbetrag geplant!

Sparplan einrichten bei Trade Republic
Bild von Nattanan Kanchanaprat auf Pixabay

Einkommen muss versteuert werden, so ist das nun einmal. Das betrifft nicht nur das Gehalt, sondern auch Deine Einnahmen Einahmen aus Sparzinsen oder auch Aktien. Der FDP Finanzminister Christian Lindner plant nun die Anhebung des Sparer Pauschbetrag.

Was ist der Sparer Pauschbetrag?

Der Sparer Pauschbetrag wird in der Einkommensteuer als Freibetrag angerechnet. Das bedeutet, das eben genau bis zu diesem Freibetrag keine Steuern aud Deine Erträge anfallen.

Der Sparer Pauschbetrag kann in der jährlichen Einkommensteuererklärung geltend gemacht werden. Alternativ, und das ist die deutlich entspanntere Variante, stellst Du bei deiner Bank oder der Versicherung einen Freistellungsauftrag. Dann übernimmt eben etwa die Bank die Abrechnung Deiner Erträge aus Sparguthaben oder auch Aktien. bis zum Freibetrag fallen dann keine Steuern an.

Wie hoch ist der Sparer Pauschbetrag und was soll sich ändern?

Aktuell (2021) liegt der Pauschbetrag für Sparer:innen bei 801 Euro für Singles und dem doppelten, also 1602 Euro bei Verheirateten.

Geplant oder zumindest im Gespräch ist nun eine Anhebung der Pauschbeträge. Konkret soll künftig ein Freibetrag von 1000 Euro für Alleinstehende und dem doppelten, also 2000 Euro bei Verheirateten gelten. Es ist demnach eine Erhöhung um knapp 200 Euro fur Alleinstehende geplant.

Die Anhebung des Sparer Freibetrags ist für den 1. Januar 2023 geplant.

Gut zu wissen
Sowohl Erträge aus Aktien, aber auch Zinsen aus klassischen Sparanlagen fallen unter den Sparer Pauschbetrag.

Beispiel zur Berechnung des Sparer Freibetrags

Wie der Sparer Pauschbetrag wirkt kannst Du an folgenden Beispielen sehen:

  1. Stefan, alleinstehend erhält im Jahr Dividendenerträge in Höhe von 300 Euro aus Aktien. Ansonsten hat er keine weiteren Kapitalerträge. Der Ertrag aus den Dividenden ist komplett steuerfrei. es verbleibt ein Rest-Pauschbetrag für weitere Erträge
  2. Sarah, alleinstehend, erhält im Jahr 2021 Erträge in Höhe von 900 Euro aus Aktiendividenden. Es gibt keine weiteren Kapitalerträge. Bis zu einem Betrag von 801 Euro (Freigrenze im Jahr 2021) fällt keine Steuer an. Der restliche Betrag (darüber hinaus) von 99 Euro unterliegt der Abgeltungssteuer.
Weiter lesen  Umfrage zur Cashquote (Stand 18.12.2020)

Warum soll der freie Betrag angehoben werden?

Die Anhebung von Freigrenzen, oder wie in diesem Fall des Freibetrags soll die Bürger grundsätzlich in der Einkommensteuer entlasten. Je höher ein Freibetrag, desto weniger Einkommensteuer muss (theoretisch) gezahlt werden. Das ist natürlich gut für den Geldbeutel.

Vermutlich spielt aber auch die in den letzten Monaten stark steigende Teuerung und die damit verbundene hohe Kostenbelastung der Menschen eine Rolle. Denn für viele dürfte es immer schwerer werden zu sparen, und damit Geld auf die hohe Kante zu legen.

Vorstellbar ist auch, dass mehr Bürgerinnen und Bürger dazu animiert werden sollen, in lukrativere Anlageformen wie Aktien zu investieren. Denn auch Erträge aus Dividenden, oder die Gewinne aus Aktiengeschäften werden vom Sparer Pauschbetrag steuerlich “abgefedert“!

  • Senkung der Steuerlast
  • Steigerung der Sparquote
  • Förderung der Aktienkultur
Einkommensteuererklärung

Fazit Anhebung Sparer Pauschbetrag – Was bringt die Erhöhung konkret?

Jubelschreie wird die geplante Anpassung des Sparer Pauschbetrag nach oben wohl keine auslösen. Aber trotzdem schont es künftig den Geldbeutel der Anleger etwas.

Sieht man sich allerdings die bisherige Entwicklung des Sparer Pauschbetrags an, kann auch schnell Ernüchterung aufkommen. In den letztem Jahren, fast schon Jahrzehnten wurden die Pauschbeträge immer weiter gekürzt. Insofern ist die jetzt geplante Erhöhung eine politische Kehrtwende, wenn auch nur eine Kleine!

Gerade als Aktienanleger solltest du den Freibetrag ausnutzen, denn Dividendenerträge oder Aktiengewinne kommen schnell zusammen.

Tipp: Nicht vergessen bei deiner Bank einen Freistellungsauftrag zu stellen. Solltest Du es trotzdem einmal vergessen haben ist das aber auch kein Problem. Zu viel gezahlte Steuern können im Rahmen der Steuererklärung wieder zurück geholt werden.

Weiter lesen  Die Vision von IOTA - Eine vernetzte Weltwirtschaft!

Teile diesen Beitrag

1 Kommentar

  1. Immerhin ein kleines Zeichen, auch wenn ich persönlich selbst bei 1000€ den Sparer Pauschbetrag immer noch für viel zu gering halte.
    5000€ , das wäre mal ein Zeichen für die Aktienkultur. Liebe Grüße

1 Trackback / Pingback

  1. Die Entwicklung des Sparerfreibetrags - aktiengott.de

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*