Ethereum Kurs nimmt leicht zu

Quelle: https://unsplash.com/photos/a4Xo_eJ69ps

Als Anlage interessanter

Kryptowährungen überzeugten ihre ersten Interessenten mit dem neuen Ansatz der Möglichkeiten, einem dezentralisierten System und der fälschungssicheren und anonymen Blockchain. Mittlerweile sind die digitalen Gelder für eine breitere Masse an Personen reizvoll geworden, was sich vor allem mit den Kursrallyes der letzten Jahre erklären lässt.

Sowohl Unternehmen als auch Privatanleger sehen in Kryptos gute Optionen, Geld zu verdienen. Bei kleineren Coins ist es besonders das enorme Potenzial, das unter viel Risiko sehr gewinnbringend sein kann. Andere Investoren bevorzugen die gestandenen Währungen wie Bitcoin und Ethereum, die mittel- und langfristig als Wertanlage dienen, ähnlich wie Gold oder Fiatgeld.

Das gestiegene Interesse ruft auch immer mehr Möglichkeiten hervor, unkompliziert in den Handel mit virtuellen Währungen einzusteigen. Es entstehen immer mehr Börsen und Broker in diesem Bereich, die als Tor zum Kryptomarkt agieren. Auch etablierte Finanzunternehmen sind längst auf den Zug aufgesprungen und wollen ein wichtiger Akteur sein. Neben Mastercard oder Visa ist auch PayPal als Marktführer von Online-Transaktionen auf den Zug aufgesprungen. Seitdem vergangen Jahr können User in Nordamerika mit Hilfe der eWallet des Anbieters Kryptos handeln, verwalten und mit ihnen bezahlen. Auch in Großbritannien wurde das Vorhaben im ersten europäischen Land implementiert. Hierzulande müssen sich die Nutzer wohl noch etwas gedulden, ehe man zum Ethereum kaufen PayPal benutzen kann. Noch in diesem Jahr soll der Schritt erfolgen und auch eine eigene Kryptowährung steht bei dem Unternehmen in den Startlöchern.

Viele Anwendungsgebiete

Der gesellschaftliche Zugang in den Kryptomarkt wird also immer mehr erleichtert. Das allgemeine Interesse hat aber deutlich mehr Gründe als schlichtweg ein neues Zahlungsmittel nutzen zu können. Vor allem das Blockchain-Protokoll Ethereum mit der hauseignen Währung, dem Ether, findet eine ganze Bandbreite an Anwendungsmöglichkeiten, von denen viele Industrien auch auf lange Sicht profitieren können. Dazu zählen unter anderem Smart Contracts, die es erlauben, Verträge voll automatisiert stattfinden zu lassen. So treten diese in Kraft, sobald alle in den Block integrierten Bedingungen erfüllt worden sind. Vorgänge können damit deutlich effizienter, schneller und kostengünstiger gehalten werden. Auch dezentralisierte Anwendungen, speziell für das Feld der Decentralized Finance (DeFi), sind ein wichtiger Bestandteil des Erfolges von Ethereum. Diese sorgen dafür, das alle Vorgänge auf einem P2P-Netzwerk von Computern durchgeführt werden. Damit sind sie außerhalb der Zuständigkeit einer einzelnen Autorität und verhindern Zensur und Kontrolle. Neben dem Finanzfeld sind diese Anwendungen auch für den Gaming-Sektor oder das Gesundheitswesen höchst interessant und bieten viel Potenzial.

Weiter lesen  Blockchain ETF von BlackRock

Großes Potenzial

All diese Vorteile sorgten dafür, dass Ethereum sich in der jüngeren Vergangenheit an der Spitze der Kryptowährungen etablieren konnte und gemessen an der Marktkapitalisierung nur hinter dem ältesten Kryptogeld, dem Bitcoin liegt. Erreichten Ethereum und viele der restlichen digitalen Währungen im November 2021 noch ein neues Allzeithoch, dass den Ether bei rund 4158 Euro sah, fielen die Kurse zum Jahreswechsel ab. Nach einem Tief Ende Januar, konnte sich Ethereum in den letzten Tagen etwas stabilisieren und steht aktuell bei 2700 Euro.

Laut Experten sind 2022 deutlich höhere Preise für einen Coin möglich und einige Stimmen lassen verlauten, dass die 10000-Euro-Marke nur eine Frage der Zeit ist. Die Argumente für das Blockchain-Protokoll sind durchaus gut, denn einige Probleme bezüglich Kryptos sollen schon bald gelöst werden. So unter anderem der enorm hohe Energieverbrauch zum Gewinn der Coins. Anstatt der Proof-of-Work-Methode sollen zukünftig Validatoren und die Proof-of-Stake-Methode genutzt werden, wenn die Netzwerke 1.0 und 2.0 zusammengeführt werden. Damit könnte der Verbrauch um über 99% reduziert werden, während der Umfang an Transaktionen pro Sekunde gleichzeitig hochskaliert wird. Positive Aussichten also für Ethereum, die in diesem Jahr neue Maßstäbe setzen wollen. Auch ein Machtwechsel an der Spitze der Kryptos, das sogenannte „Flippening“, gilt bei Fachleuten als durchaus möglich. Wie sich Ethereum entwickelt, werden die nächsten Wochen und Monate zeigen. Spannung ist in diesem Bereich aber gewiss garantiert.

Es erfolgt keine Anlageberatung oder Steuerberatung. Der Artikel stellt keine Empfehlung zum Kauf-, Verkauf oder Halten des Wertpapiers / Anlageinstruments dar. Es besteht ein Verlustrisiko, bis hin zum möglichen Totalverlust! Du solltest nur mit zu deiner persönlichen Situation angepasstem Kapital handeln. Es wird keine Haftung für Fehler oder Irrtum im Beitrag übernommen, ebenso gibt es keine Garantie für die Vollständigkeit des Artikels. Lies auch die Risikohinweise bei Wertpapierinvestments. Redaktioneller Beitrag, keine Anlageempfehlung.
Teile diesen Beitrag
Weiter lesen  Warum steigen Kryptowährungen immer weiter? Hype!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*