Warum gibt es Kredite mit Minuszinsen?

Kredite mit Minuszinsen
Kredite mit Minuszinsen

Nicht wenige Menschen in Deutschland haben am Ende Ihres Geldes noch zu viel Monat übrig. Aber was tun, wenn trotzdem Ausgaben anstehen, die einfach nicht aufschiebbar sind. Schnell geht die Waschmaschine kaputt oder das eigene Auto muss zur Reparatur. Dann kommen schnell mehrere Hundert Euro an unerwarteten Kosten zusammen. Der Vermittlern Check24 bietet Kredite mit 0,40% Minuszins an. Wir haben uns das Angebot angesehen und die Kreditbeantragung bis zur Auszahlung des Verbraucherkredits mit Minuszinsen getestet. Zunächst möchten wir aber beleuchten, warum Kredite mit Minuszinsen überhaupt angeboten werden, und ob es einen Haken dabei gibt.

Warum bieten Banken über Vermittler wie Check24 Kredite mit Minuszinsen an?

Jeder, der schon einmal einen Kredit aufgenommen hat, der weiß, dass hierfür grundsätzlich auch Zinsen an den Darlehensgeber gezahlt werden müssen. Das ist quasi der Verdienst der Bank für die Darlehensgewährung. Ganz egal ob Dispokredit, Immobilienfinanzierung oder der Leasingvertrag, überall fallen im Regelfall über die Laufzeit des Vertrags Sollzinsen an.

Doch nun häufen sich bei Online Vermittlern wie Check24 die Angebot, die dem Kunden sogar noch Geld schenken, wenn ein Kredit aufgenommen wird. So wirbt Check24 gerade mit folgendem (natürlich freibleibendem) Kreditangebot:

  • Darlehenssumme maximal 1.000 Euro
  • Laufzeit maximal 12 Monate
  • Darlehenszins – 0,40% p.a. (freibleibend)
  • Auszahlung innerhalb von nur 48h

Aber warum machen Banken das? Warum zahlen Banken Ihren Kunden durch den Minuszins sogar eigentlich noch Geld, damit der Kredit aufgenommen wird? Man muss schon zweimal überlegen, warum gerade Banken, die in der Regel eine Gewinnerzielungsabsicht haben, so einen solchen Weg einschlagen.

Weiter lesen  Tesla investiert in Bitcoin! 1,5 Mrd. Dollar Investment.

Kredite mit Minuszinsen – Wo ist der Haken?

Immer wenn Dir jemand grundlos etwas schenken möchte, solltest Du ganz genau hinsehen. Denn meist hat niemand etwas zu verschenken, schon gar nicht eine Bank. Die Gründe für Kreditangebote mit Minuszinsen sind jedoch recht einfach, die Hintergründe bei diesen Angeboten solltest Du auf jeden Fall kennen.

Indirekter Adressenkauf und Datennutzung

Im Endeffekt dient das Angebot der Bank dazu Neukunden zu akquirieren, sprich an Deine Adresse und Kontaktdaten zu kommen. Anders ausgedrückt erkauft sich die Bank Deine Daten und gegebenenfalls später weitere, dann auch Ertrag bringende Geschäfte mit Dir zu machen.

Daher solltest Du Dir darüber bewusst sein, dass Du damit Deine personenbezogenen Daten an einen Dritten weitergibst. Das ist nicht schlimm, solange du weißt für welchen Zweck Deine Daten anschließend verwendet werden. Vermutlich wird die Bank Deine Daten auch für künftige Werbeaktionen nutzen, sofern du dem nicht widersprichst.

Meldung des Kredits bei der Schufa

Wissenswert ist bei Kreditangeboten, egal ob mit Minuszinsen oder nicht auch, dass bei Beantragung eine Meldung des Kredits an die Schufa erfolgt. Die dort gespeicherten Daten haben Einfluss auf die künftigen Kreditentscheidungen von Banken.

Zu viele Kredite in der Schufa können sich negativ auf deinen Schufa Score auswirken und bei künftigen Kreditwünschen zu Ablehnungen führen. Anderseits können vorhandene erledigte Kredite, also bereits getilgte Darlehen durchaus auch positiv auf Deinen Score dort auswirken.

Wie die Schufa den Score genau berechnet bleibt jedoch ein gut gehütetes Geheimnis.

Die reine Kreditanfrage, also vor der Beantragung des Kredites bleibt jedoch bei der SCHUFA komplett neutral. Solltest Du dich also nach der Anfrage doch entscheiden, den Kredit nicht zu beantragen, so hat das keinerlei negative Auswirkungen auf deinen Score bei der SCHUFA.

Weiter lesen  𝗖𝗼𝗶𝗻𝗯𝗮𝘀𝗲 𝗜𝗣𝗢 𝗺𝗶𝘁 𝗳𝘂𝗹𝗺𝗶𝗻𝗮𝗻𝗮𝗻𝘁𝗲𝗺 𝗕𝗼̈𝗿𝘀𝗲𝗻𝘀𝘁𝗮𝗿𝘁!

Nicht für jeden abschließbar

In den letzten Monaten werben gerade Vergleichsportale wie CHECK24 offensiv mit Verbraucherkrediten bei denen Du als Kunde durch den negativen Zinssatz sogar noch Geld verdienst. Allerdings gilt das Angebot nicht für alle. Gerade weil es sich bei diesen Krediten um Lockangebote handelt, um neue Adressen zu generieren legt die Bank meist sehr großen Wert auf eine außerordentlich gute Bonität des Kunden. Zudem muss der Antragssteller seinen Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland haben, also hier gemeldet sein.

Fazit – Kredite mit Minuszinsen

Der große Vorteil eines solchen Darlehens ist natürlich, dass dir eine Bank Kapital zu deiner freien Verfügung bereit stellt, für das Du keinerlei Kosten hast. Allerdings gibt es, zumindest aktuell, keine Bank, die Minuszinskredite mit Kreditsummen von mehr als 1.000 Euro anbietet. Wer nur kleinere Anschaffungen oder Ausgaben finanzieren muss, für den kann sich ein solcher Kredit lohnen. Brauchst Du mehr Kapital wirst Du um die Zahlung von Zinsen für deinen Kredit nicht herumkommen.

Die Nachteile sind die bereits oben erwähnten Punkte wie der Schufa Eintrag und der sozusagen indirekte Ankauf deiner Adresse bzw. personenbezogenen Daten durch die Bank. Denn nun kann dir das Kreditinstitut künftig Werbung für weitere Angebote zusenden. Hier solltest Du also genau überlegen, ob du der Nutzung deiner Daten für Werbezwecke nicht nach Beantragung widersprichst.

Ein kleiner Hinweis unsererseits: Kredite, egal ob Verbraucherkredite oder Dispositionskredite solltest Du niemals dafür verwenden, Aktien oder andere Wertpapiere dafür zu erwerben.

Lies hier weiter: Unser exklusiver Erfahrungsbericht zur Beantragung eines Kredits mit Minuszinsen bei Check24. Wie ist der Ablauf von der Beantragung bis zur Auszahlung des Kredites.

Teile diesen Beitrag

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*