SPAC Investments, Wissen für Einsteiger

Was bedeutet das

In Europa und vor allem auch in Deutschland sind SPACs noch relativ unbekannt. Ganz anders als in den Vereinigten Staaten von Amerika. In den USA erfahren SPACs seit einigen Jahren einer immer größer werdenden Popularität. Aber auch in Europa und insbesondere Deutschland nimmt das Interesse an der Anlageklasse SPAC immer weiter zu. Fast zeitgleich mit dem Beginn der Corona Pandemie schießen SPACs nahezu raketenartig aus dem Boden. In diesem Artikel erfährst Du alles über SPAC Investments. Wissen für Einsteiger.

Viele Anleger und Investoren versuchen, frühzeitig am Börsengang eines Unternehmens teilzunehmen. Die Chance auf lukrative Gewinne durch Zeichnungsgewinne, also die Differenz zwischen dem Preis für die Aktienzeichnung beim Börsengang und dem Verkaufspreis nach dem Handelsstart an der Börse möchten sich viele Investoren nicht entgehen lassen. Das Problem hierbei: Als Privatanleger gibt es oft keinen guten Zugang zu Neuemissionen. Oft bleibt dann nur, die Neuemission nach Handelsstart an der Börse zu kaufen.

Eine Alternative zu einem klassischen Börsengang (IPO) sind die sogenannten SPAC IPOs. Im Jahr 2013 gab es in den USA nur zehn SPAC Börsengänge. Im Jahr 2020 wurden bisher bereits 248 SPACs neu an die Börse gebracht. Eine enorme Steigerung, die das Potential verdeutlicht.

JahrAnzahl der Börsengänge (IPOs)
201310 St.
201520 St.
201734 St.
201959 St.
2020248 St.
Entwicklung SPAC IPO’s 2013 – 2020

Die Anzahl der neu an die Börse gebrachten Spacs hat sich in den letzten Jahren mehr als vervielfacht.

Historie von Spacs in Deutschland

In anderen Ländern gehören SPACs bereits seit langem zu gängigen Anlagevehikeln, hauptsächlich werden diese jedoch in den USA aufgelegt und an die Börse gebracht. In Deutschland wurden bislang aber nur einige wenige dieser Börsenmäntel emittiert. Beispiele hierfür sind etwa Germany1 oder Helikos.

Deutsche Unternehmeneingesammeltes Kapital
Germany1250 Millionen Euro
Helikos200 Millionen Euro
Europe Cleantech1115 Millionen Euro
Spacs in Deutschland

SPAC Investments, Wissen für Einsteiger.
Was ist ein SPAC?

Die Abkürzung SPAC steht für Special Purpose Acquisition Company. Übersetzt ins deutsche bedeutet das soviel wie Gesellschaft, die für einen bestimmten Zweck und zur Akquisition dient. Kurz gesagt handelt es sich um eine Zweckgesellschaft mit dem Ziel der Übernahme eines anderen Unternehmens.

Im Grunde genommen ist ein SPAC eine börsennotierte Firma, die keinerlei Geschäftstätigkeit und auch keine Vermögenswerte hat. Es handelt sich also um einen reinen leeren Börsenmantel. Auch wenn offensichtlich keinerlei Assets hinter dem SPAC stehen, das Unternehmen also weder Umsatz noch Gewinn macht, so gibt es doch einen Geschäftszweck bzw. Geschäftsplan. Der Plan ist es, in absehbarer Zeit ein anderes Unternehmen zu kaufen oder mit ihm zu fusionieren.

Weiter lesen  Wie finde ich SPACs

SPAC Investments, Wissen für Einsteiger.
Auflegung eines SPAC

Zunächst wird über einen Börsengang des Mantels von Investoren Kapital eingesammelt. Das von den Investoren gesammelte Kapital wird zunächst geparkt und in kurzlaufende US-Staatsanleihen investiert. Der Zinsertrag für den Investor ist auf Grund der Niedrigzinsphase eher gering, denn kurzlaufende Staatsanleihen rentieren aktuell zwischen maximal null und 0,4 Prozent. Der Geldgeber erhält für sein Investment zudem Aktien des SPAC sowie sogenannte Warrents (Optionen).

  • SPAC = Special Purpose Acquisition Company
  • Zweckgemeinschaft mit dem Ziel eine andere Firma zu übernehmen oder mit einer nicht börsennotierten Firma zu verschmelzen
  • Zeitplan für die Übernahme oder Verschmelzung liegt bei maximal 24 Monaten
  • Wird keine Firma zur Übernahme oder Verschmelzung gefunden wird die SPAC aufgelöst

Im Vergleich zu einem normalen Börsengang ist das IPO eines SPAC um ein vielfaches einfacher zu bewerkstelligen. Schließlich kann der bei einem Börsengang erforderliche Börsenprospekt simple gehalten werden. Schließlich gibt es auf Grund der Tatsache, dass das SPAC keine eigenen Geschäfte verfolgt wenig offenzulegen.

Weil der Investor im Regelfall nicht weiß, welches Unternehmen gekauft bzw. mit welchem Unternehmen künftig fusioniert wird, werden Special Purpose Acquisition Companys auch als Blank Check Companys , oder zu deutsch Blankoscheckunternehmen bezeichnet.

SPAC Investments – Welchen Sinn haben SPACs?

Pro und Contra
SPAC Investments – Pro und Contra

Sinn eines SPAC für Unternehmen

Über einen SPAC können Unternehmen den klassischen Börsengang umgehen. Dies funktioniert, in dem sie mit der Special Purpose Acquisition Company verschmelzen. Im Börsenenglisch wird hierzu der Begriff Merger oder Reverse Split verwendet. Sobald dies geschehen ist, ist die in den SPAC verschmolzene Firma sofort und direkt an der Börse gelistet und handelbar.

Die Vorteile für ein Unternehmen, mit einem SPAC zu verschmelzen liegen auf der Hand. Zum Einen beansprucht die Zulassung eines SPAC mit nur 7 bis 8 Wochen viel weniger Zeit als ein herkömmlicher Börsengang. Allein die Vorbereitung eins solchen dauert in Regelfall zwischen drei und sechs Monaten. Zum Anderen ist sind die Kosten für reguläre Börsengänge um einiges höher. Gerade für kleinere StartUps, die Ihr Kapital lieber in die Entwicklung Ihrer Idee stecken macht die kann der Börsenstart über diesen alternativen Weg durchaus einen Sinn ergeben.

Sinn eines SPAC für Investoren

Das für den Börsengang des SPACs von Investoren eingesammelte Kapital wird wie bereits beschrieben in kurzlaufenden US-Staatsanleihen investiert. Hier spricht man von einer Anlage zum risikolosen Marktzins. Nachdem diese Papiere im Moment jedoch eher magerer Renditen abwerfen ist das nicht der Hauptgrund eines Investors für eine Investition.

Weiter lesen  Lucid Motors Börsengang! Die 1000% Chance?

Der Investor spekuliert vielmehr auf entsprechende Kursgewinne. Diese könnten dann winken, wenn der SPAC ein entsprechendes Kaufobjekt gefunden hat mit dem er dann verschmelzen kann. Entscheidend dafür, ob sich Kursgewinne einstellen ist aber, ob erworbene Firma entsprechend große Aufmerksamkeit auf sich zieht beziehungsweise, ob die Börse hier großes Wachstumspotential sieht oder erkennt.

Der Hauptgrund für einen Investor zu investieren dürfte jedoch die Möglichkeit sein, bereits vor dem Börsengang des Anlagevehikels und vor der sogenannten Business Combination investiert zu sein. Dadurch hat der Investor als Geldgeber für den Börsengang einen zeitlichen Vorsprung der sich in barem Geld widerspiegeln könnte.

Wird innerhalb von 24 Monaten kein entsprechendes Unternehmen zum Kauf gefunden, dann wird der SPAC geschlossen. Investoren, die Spacs Ihr Kapital zur Verfügung gestellt haben erhalten Ihre Einzahlung dann inklusive der Zinsen zurück, die durch die US-Staatsanleihen erwirtschaftet wurden. Der Geldgeber hat somit im Grunde genommen kein bzw. kaum Risiko.

Sinn eines SPAC für Aktionäre und Anleger

Als Unterschied zum Geldgeber für den Börsenstart haben Anleger die Möglichkeit Spacs wie andere Aktien auch an der Börse zu kaufen. Der Aktionär als Anleger investiert in den börsengehandelten SPAC. Nachdem der Börsenmantel im Grunde genommen leer ist notieren die Aktien zu Beginn meist um die 10 USD Marke. Im Regelfall ist 10 US-Dollar der Initialpreis eines Spacs. Gelegentlich gibt es aber auch Abweichungen davon. Ein Aktienanleger, der hier investiert spekuliert also wie der Investor auch darauf, dass der Spac eine entsprechende und vor allem auch interessante Firma mit einer entsprechenden Story findet und übernimmt. Geschieht dies innerhalb der 24 Monate nach dem Börsengang, so könnten die Kurse rasant steigen.

Für Aktionäre gibt es aber auch Risiken. Wie bei jeder anderen Aktie auch können gerade Spacs größeren Kursschwankungen unterliegen. Das Hauptrisiko besteht für den Aktienanleger neben der Volatilität der Aktie allerdings darin, wenn innerhalb der Frist von 24 Monaten keine Firme zum Kauf oder “Merge” gefunden wird. Der Spac wird dann eingestellt und kann nicht mehr an der Börse gehandelt werden. Die Aktien werden dann zum Initialpreis zurückgezahlt, allerdings abzüglich von Opportunitätskosten. Es wird sozusagen das von den Investoren in die Staatsanleihen investierte Kapital an die Aktionäre zurück gezahlt.

Zu den wohl bekanntesten SPAC-IPOs in Deutschland zählt vermutlich der Börsengang von Nikola Motor. Der Hersteller von Elektro-LKWs aus den USA wurde über eine Special Purpose Acquisition Company im Rahmen eines Reverse Split an die Börse gebracht.

Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, welche Anlageinstrumente im Rahmen eines SPAC an der Börse handelbar sind, klicke hier:

Teile diesen Beitrag

5 Trackbacks / Pingbacks

  1. Ivanhoe Capital SPAC - aktiengott.de
  2. Foley Trasimene SPAC. Target announced! - aktiengott.de
  3. SPAC Landcadia Holdings III. Fusion mit Hillmann Group - aktiengott.de
  4. Coinbase Börsengang mit 100 Milliarden Dollar Bewertung - aktiengott.de
  5. Lilium Qell Deal! Flugtaxi Startup Lilium fusioniert mit Qell! - aktiengott.de

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*