Psychologie an der Börse – Wie gehst Du mit Verlusten um?

Psychologie an der Börse - Stress Relax
Psychologie an der Börse - Stress Relax

Wer kennt das nicht? Tage- und wochenlang geht es nur nach oben, die Börse läuft, und auch Du lässt natürlich auch Deine Gewinne laufen. Die Nachrichtenlage ist positiv, oder negative Nachrichten beeinflussen den Markt einfach nicht negativ. Man könnte fast sagen die Euphorie ist groß, und niemand denkt überhaupt nur ansatzweise an fallende Kurse. Dein Depot gewinnt quasi ohne viel Arbeit immer weiter an Wert. Die Psychologie an der Börse hat großen Einfluss auf deinen Erfolg am Aktienmarkt.

Und dann passiert es plötzlich! Auf einmal und meist ohne Vorwarnung schlagen die Bären gnadenlos zu, und Deine mühsam erzielten Kursgewinne lösen sich in Sekundenschnelle in Luft auf. Manchmal reicht eine kleine Meldung um die Kurse zu drücken.

keine Panik Börsenpsychologie
keine Panik Börsenpsychologie

Psychologie an der Börse. Diskutiere mit, und schreibe Deine Erfahrungen in den Kommentarthread unten!

  • Wie gelassen gehst du mit Verlusten um?
  • Schlagen Dir (Buch)-Verluste auf das Gemüt oder lassen sie dich kalt?
  • Trennst Du dich ab einem gewissen Zeitpunkt von Aktien die ins Minus laufen?
  • Sicherst du Dich regelmäßig ab, bspw. mit StopLoss Orders oder setzt Du Preisalarme die Du dann auch konsequent umsetzt?
  • Schaffst du es immer rein rational zu handeln, oder handelst du oft emotional?

Diskutiere hier unten mit:

Teile diesen Beitrag
Weiter lesen  Tesla investiert in Bitcoin! 1,5 Mrd. Dollar Investment.

3 Kommentare

  1. Ich bin persönlich schon seit über 20 Jahren an der Börse aktiv. Was ich gestehen muss ist, dass meine Gelassenheit an der Börse erst nach und nach zugenommen hat. Anfangs fiel es mit durchaus schwer, mit Buchverlusten umzugehen. Schließlich ist ja der Plan Gewinne zu machen und keine Verluste. Anfangs hatte ich neben guten Gewinnen am quasi immer steigenden „Neuen Markt“ auch Verlustpositionen im Depot.

    Ein Wert im Depot fällt und mit jedem weiteren Minus sagte ich mir: „Das steigt schon wieder, das hole ich wieder rein“ Die Aktie habe ich übrigens noch immer im Depot, es ist E.ON SE. Und ja, ich habe die Verluste rein geholt, allerdings erst nach knapp 15 Jahren. Vermutlich wäre es damals besser gewesen ich hätte ich irgendwann von E.ON getrennt. Vermutlich wäre es die ein oder andere schlaflose Nacht weniger gewesen. Heute freue ich mich dass ich durchgehalten habe, weil jetzt bin ich ja sogar knapp im Plus 😃.

    Ich bin auf Eure Meinungen gespannt!
    LG Stefan

    1
  2. Egal ob so oder so… hinterher bist du immer schlauer. Bin seit1 989, gleich nach der Wende, an der Börse und so langsam ist er mir egal, ob hoch oder runter. Eines habe ich gelernt und auch an meine Kunden weitergegeben: Nie zu gierig werden!!! Besser wenig als garnichts…

    1
    • Hallo Karin,

      Ja damit hast du vollkommen recht. Gier und Angst sind die zwei Treiber an der Börse. Und ja, lieber mal einen kleinen Gewinn mitnehmen und sich darüber freuen anstatt zu gierig zu werden und sich dann ärgern dass der Gewinn plötzlich weg ist!

      VG Stefan 😉

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*