Vantage Towers Börsengang. IPO des Towerbetreibers!

Vantage Towers Börsengang. IPO des Towerbetreibers!

11. März 2021 0 Von Stefan von aktiengott.de

Vor rund einem Jahr hat der Netzbetreiber Vodafone das Geschäft mit seinen Funktürmen ausgelagert. Aus welchem Grund Vodafone so vorgegangen ist, das wird nun klar. Der Kabelnetz- und Mobilfunkbetreiber möchte die Funkturmsparte am 11. März 2021 unter dem Namen Vantage Towers an die Börse bringen. Erfahre hier mehr darüber, ob sich der Vantage Towers Börsengang für Anleger lohnen könnte.

Das Unternehmen Vantage Towers im Kurzcheck
Vantage Towers Börsengang.

Die Vodafone Tochter gehört durch das Geschäftsmodell der Funktürme zur Sparte der Infrastrukturinvestments. Das Geschäftfeld von Vantage Towers wird von immer größerer Bedeutung, denn nicht zuletzt durch die Corona Pandemie schreitet die Digitalisierung immer weiter voran. Gearbeitet wird inzwischen oftmals von zu Hause und Kinder werden per Homeschooling unterrichtet. Auch in der Wirtschaft wird eine gute digitale Infrastuktur immer wichtiger. Diese Umstände spielen dem Funkturmbetreiber in die Karten.

Vantage Towers möchte sich zudem im Mietmarkt von Funktürmen etablieren. Andere Anbieter könnten Funktürme von Vantage Towers anmieten oder sich einen Funkturm sozusagen teilen. Die Anbieter könnten sich so Kosten für den Bau neuer Türme sparen und Vantage würde auf diesem Weg Mieteinnahmen generieren.

Wie sehen die Geschäftszahlen von Vantage Towers aus?

Das bereinigte EBITDA (after Leases) für das Geschäftsjahr bis zum 31. März 2020 belief sich auf 513 Millionen EUR, bei einem Gewinn von 304 Millionen EUR.

Weiter lesen  TOP 5 Regeln für erfolgreiches Trading am Aktienmarkt
EBITDA (bereinigt) Geschäftsjahr bis 31.3.2020513 Millionen EUR
Gewinn Geschäftsjahr bis 31.3.2020304 Millionen EUR
Kurzüberblick Geschäftszahlen Vantage Towers
Vantage Towers Börsengang. IPO des Towerbetreibers!

Was ist zum Börsengang bis jetzt bekannt?

Vantage Towers ist einer der größten Börsengänge der vergangenen Jahre. Die Aktien des Unternehmens sollen künftig im Prime Standart der Frankfurter Börse notieren. Vodafone, eigentlich ein britisches Unternehmen begründete den IPO an der Frankfurter Börse damit, dass das deutsche Geschäft den größten Anteil bei Vantage Towers ausmache.

Der Erlös aus dem IPO soll der Muttergesellschaft Vodafone vollständig zufließen. Mit den Einnahmen aus dem Börsengang soll unter anderem der kostspielige Ausbau des 5G-Netzes vorangetrieben werden. Die Emission der neuen Aktien könnte Vodafone Bruttoerlöse bis zu 2 Milliarden EUR einbringen.

Beitrag: Wie du mit Kryptowährungen ganz einfach Geld verdienen kannst

Keyfacts zum geplanten Vantage Towers Börsengang

Mit der Abwicklung des Börsengangs wurden von Vodafone mehrere renommierte Banken beaufragt. Mandate wurde für Morgan Stanley, Bank of America Securities, UBS, sowie Berenberg, BNP Paribas, Barclays und die Deutsche Bank erteilt.

Die Aktien sollen mittels eines Directlistings im Bookbuilding-Verfahren emittiert werden, die Bookbuildingspanne wurde auf 22,50 EUR bis 29,00 EUR festgelegt. Vodafone bleibt nach dem IPO weiterhin Mehrheitsaktionär von Vantage Towers.

Zeichnungsfristbis 17. März 2021
erster Handelstag18. März 2021
ISINDE000A3HLL2
Preisspanne22,50 EUR bis 29,00 EUR
geplante Marktkapitalisierung (je nach Preis im Bookbuilding)11,4 bis 14,7 Milliarden EUR
Anzahl verkaufter Aktien bei IPO88.888.889 Stück
MarktsegmentqBörse Frankfurt / Prime Standard
Überblick IPO Vantage Towers

Du möchtest Dich mit anderen über die Aktie austauschen? Dann tritt unserer kostenfreien Facebook-Community Börsentalk Premium bei.

Hier gehts direkt zur Facebook-Gruppe!

Weiter lesen  Unhosted Wallets - Schock in der Kryptoszene!

Fazit – Lohnt sich eine Investition?

Eine Investiton in einen Wachstumswert wie Vantage Towers verspricht durchaus Chancen. Schließlich wird die Nachfrage nach der angebotenen digitalen Infrastruktur durch die voranschreitende Digitalisierung immer weiter voran getrieben.

Berücksichtigen solltest Du bei einem Investment aber auch, dass die Bewertung des Unternehmens sehr hoch ist, selbst wenn man das untere Ende der Bookbuilding-Preisspanne berücksichtigt. Das die Aktien nicht billig sind wird auch deutlich, wenn Du die Unternehmenszahlen für das Geschäftsjahr bis 31.3.2020 zu Grunde legst. Hieraus ergäbe sich ein Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von etwa 50.

Dividendenanleger könnten den Wert im Auge behalten. Denn Vantage Towers plant, 60% des freien Cashflows an seine Aktionäre auszuschütten. In diesem Jahr sollen etwa 280 Millionen Euro an Dividende ausgeschüttet werden. Je nachdem, wie der Emissionspreis der Aktie ausfällt beträgt die Dividendenrendite dann zwischen 1,9% und 2,7%. Wie die Dividende in den kommenden Jahren ausfallen wird hängt natürlich widerrum vom Geschäftserfolgt ab.

Ganz persönlich werde ich mir die Emission erst einmal von der Seitenlinie aus ansehen. Sobald sich nach dem Börsengang erste positive Entwicklungen abzeichnen werde ich den Wert nochmals unter die Lupe nehmen.

Disclaimer, Haftungsausschluss, Interessenkonflikt

Es erfolgt keine Anlageberatung. Der Artikel stellt keine Empfehlung zum Kauf-, Verkauf oder Halten eines Wertpapiers / Anlageinstruments dar. Es besteht ein Verlustrisiko, bis hin zum möglichen Totalverlust! Du solltest nur mit zu deiner persönlichen Situation angepasstem Kapital handeln.. Es wird keine Haftung für Fehler oder Irrtum im Beitrag übernommen, ebenso gibt es keine Garantie für die Vollständigkeit des Artikels. Der Autor ist zum Zeitpunkt der Vorstellung des Beitrags nicht in die Aktie investiert. 

Lies auch die Risikohinweise bei Wertpapierinvestments. Es handelt sich um einen rein redaktionellen Beitrag.

Teile diesen Beitrag