Versicherungen: Wie Du Geld für die Aktienanlage sparen kannst!

Du bekommst nur einen durchschnittlichen Lohn oder ein kleines Gehalt? Der Aufbau von Rücklagen für die Zeit der Rente oder für größere Anschaffungen ist nicht möglich? Dies ist ein Irrtum! Du kannst auch mit kleineren Mitteln mit der Zeit ein Vermögen aufbauen. Aber wie kann das funktionieren? Ganz einfach! Das gelingt dir, indem du deine Kosten reduzierst und für das ersparte Kapital geschickte Anlageformen wählst. Gerade beim Vergleich von Versicherungen kannst du viel Geld für die Aktienanlage einsparen!

Sparen für Anschaffungen oder als Vorsorge für das Alter

Viele Menschen in Deutschland arbeiten für ein kleines oder mittleres Gehalt. Die Bezeichnung für diese Gruppe von Arbeitnehmern, aber auch Selbstständigen ist Normalverdiener. In Bezug auf die große Rentenlücke, die Experten in den nächsten Jahren erwarten, ist es für den Normalverdiener wichtig, Rücklagen für die Zeit nach dem Austritt aus dem Arbeitsleben zu bilden.

Der Vermögensaufbau hat aber auch während der Arbeitsperiode eine Bedeutung. So kannst du Eigenkapital für Wohneigentum ansparen oder größere Anschaffungen wie ein Auto aus Ihrem Ersparten bezahlen. In der Folge sparst du Zinsen und Kosten. Diese kannst du wiederum in den Aufbau eines kleinen Vermögens investieren. Hier gilt: Je früher du beginnst, desto erfolgreicher gestaltet sich der Vermögensaufbau. Wichtig ist außerdem, dass du die richtigen Anlagen wählst. Tagesgeldkonten oder Sparbücher werfen heute keine Zinsen mehr ab! Um nachhaltige und attraktive Renditen zu erwirtschaften können Wertpapiere wie Aktien, Fonds, ETF’s, oder je nach Risikoneigung auch Kryptowährungen eine gute Möglichkeit sein. So lässt sich auch mit kleinen monatlichen Beträgen über den Verlauf von mehreren Jahren eine Summe sparen, die dir bei der Bewältigung finanzieller Investitionen oder im Alter hilfreich ist.

Geld sparen für die Aktienanlage auch mit kleinem Einkommen – so kann es funktionieren!

Für Normalverdiener ist es mitunter etwas schwierig, jeden Monat Geld zu sparen. Nicht selten sind die Ausgaben so hoch, dass am Monatsende nichts mehr übrig bleibt. Dies gilt primär dann, wenn du etwa Raten bezahlst, um einen Kredit für größere Anschaffungen zu bedienen. Wenn du darüber hinaus eine Mieterhöhung bekommst oder eine Nachzahlung für die Nebenkosten ansteht, ist das Sparen häufig nicht mehr möglich. Gleiches gilt, wenn du Wohneigentum besitzt, für das du einen Kredit tilgst oder bei dem Kosten für Umbauten oder Sanierungsarbeiten anstehen.

Wenn du dich mit dem Gedanken trägst, Monat für Monat ein wenig Geld zurückzulegen, solltest du alle Ausgaben auf den Prüfstand stellen. Dazu gehören neben den persönlichen Ausgaben auch die Kosten für die Versicherung. Gerade bei Deinen Versicherungen besteht enormes Sparpotential!

Das Geld, dass Im zweiten Schritt entscheidest du dich dann für lukrative Anlageformen. Du benötigst etwas Zeit für den Vermögensaufbau. Aus diesem Grund ist es empfehlenswert, so früh wie möglich mit der Analyse zu beginnen.

Kennst du deine Einnahmen und Ausgaben?

Der erste Schritt zum Vermögensaufbau besteht in einem Kostencheck. Wie hoch sind deine Einnahmen, was hast du für Ausgaben? Und auf welche Weise kannst du beides optimieren? Eine vielversprechende Möglichkeit, mit der du dir einen Überblick verschaffst, ist ein Haushaltsbuch. Das musst du nicht dauerhaft führen, ein Zeitraum von einem Monat reicht aus, um einen guten Überblick zu bekommen. Es gibt viele digitale Varianten des klassischen Haushaltsbuches. Vielleicht liegt dir das besser, als alle Einnahmen und Ausgaben in einem Buch auf Papier festzuhalten. Für den guten Überblick ist es wichtig, dass du wirklich alle Einnahmen und Ausgaben erfasst. Allerdings solltest Du dein Haushaltsbuch ordentlich führen, damit Du deine Ein- und Ausgaben wirklich auch im Blick hast.

Nimm Dir für die Analyse Deiner Einnahmen und Ausgaben etwas Zeit. Denn dann hast du die beste Grundlage für deinen erfolgreichen Vermögensaufbau.

Analysiere deine Einnahmen

Die Analyse der Einnahmen ist der erste Schritt in deine Vermögensbildung. Finde heraus, wie viel Geld du im Monat zur Verfügung hast. Vermögensbildung funktioniert nur mit der Summe, der nach Abzug aller Ausgaben übrig ist. Diese Posten zählen zu den Einnahmen:

  • Lohn oder Gehalt
  • Einnahmen aus selbstständiger Tätigkeit
  • Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung
  • Einnahmen aus einer Nebentätigkeit
  • Zinsen und Dividenden, die aus Geldanlagen frei werden

Rechne alle Einnahmen zusammen und notiere die Summe auf der Haben-Seite. Im zweiten Schritt stellst du nun deine Ausgaben zusammen. Je höher die Summe ist, die du im Monat übrig hast, desto erfolgreicher kannst du deine Investition in die Zukunft starten. Für den Fall, dass du ein negatives Ergebnis bekommst, hast du einige Möglichkeiten, Kosten zu sparen. Diese Option ist für dich hauptsächlich dann Erfolg versprechend, wenn du dich bislang um deine Einnahmen und Ausgaben noch nicht wirklich gekümmert hast.

Eine Liste über die Ausgaben zusammenstellen

Die monatlichen Ausgaben können sich bei jedem Menschen unterscheiden. Es gibt aber einige Posten, die identisch sind oder die sich zumindest ähneln. Ferner gibt es verschiedene individuelle Ausgaben. Wenn dein Budget eher knapp ist, gilt es in Bezug auf die individuellen Posten zu entscheiden, was du eventuell einsparen könntest. Verschaffe dir einen Überblick darüber, wo dein Geld jeden Monat bleibt. Mögliche Posten für deine Ausgabenseite:

  • Miete oder Kosten für einen Immobilienkredit
  • Nebenkosten für das Wohnen
  • Kosten für die Versicherung
  • Fahrtkosten für den Weg zur Arbeit
  • Kosten für Lebensmittel, Haushaltsartikel und Kosmetik
  • Gebühren für Telefon und Internet
  • Kosten für Kredite und Ratenzahlungen
  • Kosten für Kultur und Freizeitgestaltung
  • Sonstige individuelle Kosten

Wenn du Kinder hast, beziehst du diese Kosten ebenfalls in deinen Plan ein und rechnest das Kindergeld dagegen. Die Summe der Ausgaben ziehst du von deinen Einnahmen ab. Ergibt die Rechnung ein positives Ergebnis, hast du zum Sparen eine ausgezeichnete Grundlage. Ist das Ergebnis negativ, wirtschaftest du jeden Monat ins Minus. Hier ist dringender Handlungsbedarf gegeben, da du andernfalls auf längere Sicht Schulden machst, anstatt zu sparen. Doch wo ergibt sich Potenzial zum Sparen? Nicht alle Posten lassen sich reduzieren. Möglich ist dies bei der Versicherung, bei den Lebenshaltungskosten, aber auch bei den Gebühren für die Handyrechnung und den Kosten für die Freizeitgestaltung. Doch sicher möchtest du nicht auf alles verzichten. Somit ist es ein guter Anfang, die Kosten für die Versicherung auf den Prüfstand zu stellen. Durch einen Vergleich ergibt sich in vielen Haushalten ein hohes Einsparpotenzial.

Weiter lesen  Übertragung von Fonds aus einer Versicherung ins Bankdepot

Geld sparen für die Aktienanlage – Vergleich der Kosten für die Versicherung

Die Kosten für die Versicherung ist in vielen Haushalten höher als erforderlich. Die Verträge sind zu teuer oder du hast Policen abgeschlossen, die du eigentlich nicht benötigst. Möchtest du jeden Monat etwas Geld zur Seite legen, ist es empfehlenswert, die Kosten für die Versicherung einer Überprüfung zu unterziehen. Dies gilt vorrangig für die Sachversicherungen: Hier kannst du durch einen Vergleich viel Geld sparen.

Sachversicherungen – welche Policen darunter fallen

Auch mit dem Vergleich deiner Sachversicherungen* kannst Du kräftig Geld sparen! Wie es der Name bereits sagt, schützt eine Sachversicherung materielle Güter. Werden diese gestohlen oder durch ein unverschuldetes respektive fahrlässiges Verhalten zerstört oder nachhaltig beschädigt, kommt die Versicherung für den Schaden auf. Beachten, dass ein Schaden durch vorsätzliches Handeln, sofern es bewiesen werden kann, nicht von der Versicherung reguliert wird. In diesem Fall trägt der Versicherungsnehmer den Schaden selbst.

Hausratversicherung – auf diesen Schutz sollten Sie nicht verzichten

Die Hausratversicherung ist eine freiwillige Versicherung. Diese schließt du ab, um alle beweglichen Güter in Ihrem Haushalt vor Beschädigung, Zerstörung und Diebstahl zu schützen. Die Versicherung basiert auf dem Wert deines Hausrates und der Größe deiner Wohnung oder deines Hauses.

Beim Abschluss des Vertrages ist es wichtig, dass du deinen Haushalt nicht unterversicherst. In diesem Fall kann es sein, dass du nicht den gesamten Anspruch geltend machen kannst. Eine Überversicherung bringt dir hingegen nichts. Somit ist es wichtig, dass du dir vor dem Abschluss der Versicherung einen Überblick über den Wert aller Hausratsgegenstände verschaffst. Die durchschnittliche Versicherungssumme beträgt 1.200 EUR pro Quadratmeter. Vielleicht kommt dir diese Summe sehr hoch vor. Das ist sie aber nicht, denn wenn durch einen Brand oder durch eine Havarie alles verloren geht, kann schnell eine größere Summe zusammenkommen. Somit ist es empfehlenswert, die exakte Anzahl der Quadratmeter zu ermitteln und deinen Hausrat mit der von der Versicherung vorgegebenen Summe abzusichern.

In diesen Fällen tritt die Hausratversicherung ein:

  • Schäden durch Feuer
  • Schäden durch Leitungswasser
  • Einbruchdiebstahl
  • Vandalismus
  • Naturgewalten (Sturm, Hagel, starker Regen)

Beachte, dass Hochwasserschäden mitunter nicht von der Hausratversicherung übernommen werden. Hier ist eine sogenannte Elementarversicherung notwendig. Diese kannst du als Erweiterung der Haus- und Gebäudeversicherung abschließen.

Gebäudeversicherung

Die Gebäudeversicherung schließt du als Eigentümer eines Hauses oder einer Wohnung ab. Während du die Versicherung als Hauseigentümer selbst bezahlst, fällt für eine Eigentumswohnung ein anteiliger Betrag an. Als Mieter schließt du keine Gebäudeversicherung ab, sondern zahlst deinen Anteil als Teil der Nebenkosten.

Wenn du die Versicherung als Eigentümer selbst abschließt, ist ein Vergleich der verschiedenen Anbieter wichtig, um Kosten zu sparen. Du kannst den Versicherer auch wechseln, wenn du feststellst, dass die Kosten zu hoch sind. Grundsätzlich handelt es sich bei der Gebäudeversicherung um eine freiwillige Versicherung. Hast du deine Immobilie jedoch finanziert oder eine Hypothek aufgenommen, kann die finanzierende Bank den Abschluss der Versicherung verlangen. Dennoch kannst du den Versicherer frei wählen. Mache von diesem Recht Gebrauch und teile dem Kreditinstitut deinen neuen Versicherer mit.

In diesen Fällen tritt die Gebäudeversicherung ein:

  • Schäden durch Feuer
  • Schäden durch Unwetter oder Havarien
  • Schäden bei Einbruch oder Vandalismus

Im Unterschied zur Hausratversicherung betreffen die Schäden nur die fest verbauten Elemente des Hauses. Für einen umfassenden Versicherungsschutz bilden Gebäudeversicherung und Hausratversicherung eine Einheit. Beachte auch hier, dass die Gebäudeversicherung Schäden nach einem Hochwasser mitunter nicht ersetzt und eine Elementarversicherung notwendig ist.

Vergleiche hier unabhängig und kostenlos deine Gebäudeversicherung und spare bares Geld*

Autoversicherung

Die Versicherung für dein Auto ist teilweise verpflichtend und teilweise freiwillig. Ohne eine Kfz-Haftpflichtversicherung darfst du dein Auto im öffentlichen Straßenverkehr nicht bewegen. Der Abschluss einer Kaskoversicherung ist hingegen freiwillig.

Kfz-Haftpflichtversicherung

Bei der Kfz-Haftpflichtversicherung ist ein Vergleich der Angebote besonders wichtig, wenn du Geld sparen möchtest. Da diese Versicherung grundsätzlich nur eine Laufzeit von einem Jahr hat, kannst du immer einen Monat vor dem Ende der Laufzeit kündigen. Du solltest davon dringend Gebrauch machen, denn die Preise der einzelnen Anbieter schwanken sehr stark. Du kannst im besten Fall einen jährlichen dreistelligen Betrag sparen, wenn du dich für einen Vergleich und einen darauffolgenden Wechsel der Versicherung entscheidest.

Kaskoversicherung

Die Kaskoversicherung ist eine freiwillige Police. Du kannst sie als Erweiterung für die obligatorische Kfz-Haftpflichtversicherung abschließen. Dabei hast du die Wahl zwischen einer Voll- und Teilkaskoversicherung.

Die Teilkaskoversicherung übernimmt Schäden nach Einbruch, Diebstahl, Havarien oder Feuer. Die Vollkaskoversicherung deckt zusätzlich Schäden ab, die du fahrlässig an deinem eigenen Fahrzeug verursachst. Ein klassisches Beispiel ist der selbst verschuldete Unfall. Deine Kfz-Haftpflichtversicherung zahlt den Schaden, den du einem anderen Verkehrsteilnehmer zugefügt hast. Die Vollkaskoversicherung deckt deinen eigenen Schaden ab. Da die Höhe des Schadens den Wert des Fahrzeugs nicht übersteigen darf, lohnt sich die Vollkaskoversicherung nur für neue oder neuwertige Fahrzeuge. Die Teilkaskoversicherung ist auch für ältere Autos empfehlenswert. Sie ist deutlich günstiger als der Vollkaskoschutz.

Welche Autoversicherung benötige ich?

Wenn du Geld sparen möchtest, solltest du als ersten Schritt einen Vergleich der Kfz-Policen durchführen. Dazu gibst du die Daten deines Fahrzeugs ein. Wähle die Versicherung aus, die am günstigsten ist. Beachte den Kündigungstermin, sodass du zu dem günstigen Anbieter wechseln kannst. Wenn du den Termin verpasst, kannst du erst mit dem Ablauf des folgenden Jahres kündigen und so den Wechsel einleiten.

In Bezug auf die Zusatzversicherungen solltest du abwägen, welche Policen du wirklich benötigst. Einige Versicherer bieten eine Insassenversicherung an, diese kannst du aber ablehnen. Sie bringt nur wenig Nutzen. Eine Teilkaskoversicherung ist günstig und für die meisten Fahrzeuge empfehlenswert. Eine Vollkaskoversicherung solltest du bei neuen und neuwertigen Autos mit einem Alter von bis zu sieben Jahren abschließen. Bei älteren Fahrzeugen lohnt sich die Versicherung nicht mehr.

Vergleiche hier unabhängig und kostenlos deine Autoversicherung und spare bares Geld (Werbung)

Private Haftpflichtversicherung

Die private Haftpflichtversicherung ist im Vergleich mit anderen Versicherungen ausgesprochen günstig. Du solltest sie in jedem Fall abschließen. Wenn du darauf verzichtest, würdest du am falschen Ende sparen. Die private Haftpflichtversicherung übernimmt Schäden, die du fahrlässig einer dritten Person zufügst. Dabei kann es sich um Sachschäden handeln, weswegen die Haftpflichtversicherung im weiteren Sinne zu den Sachversicherungen zählt. Aber auch Personenschäden sind abgedeckt. Nach einer schweren Verletzung können die Kosten für die medizinische Versorgung sechs- oder siebenstellige Summen erreichen. Aus diesem Grund beträgt die Deckungssumme einer privaten Haftpflichtversicherung in der Regel mehrere Millionen Euro. Wenn du sparen möchtest, bietet sich ein Vergleich verschiedener Versicherer ein. Ein Abschluss dieser Versicherung ist auf jeden Fall empfehlenswert.

Vergleiche hier unabhängig und kostenlos deine Haftpflichtversicherung und spare bares Geld (Werbelink)

Weiter lesen  Stuttgarter Lebensversicherung stellt Riester ein!

Rechtsschutzversicherung

Die Rechtsschutzversicherung übernimmt die Kosten für die Vertretung durch einen Rechtsanwalt im Falle eines Rechtsstreits. Sie ist den Sachversicherungen im weiteren Sinne zugeordnet, da sie in vielen Fällen hilft, dein Vermögen zu schützen. Die Rechtsschutzversicherung zählt nicht zwingend zu den notwendigen Versicherungen. Ob du die Versicherung benötigst, hängt von deinen individuellen Lebensumständen ab. Mitunter ist es empfehlenswert, einige Bereiche abzusichern.

Welche Bereiche kann eine Rechtschutzversicherung abdecken:

  • Mietrecht
  • Arbeitsrecht
  • Familienrecht
  • Verkehrsrechtsschutz
  • Zivilrecht

Einige Versicherer bieten Pakete aus verschiedenen Bereichen an, die du kombinieren kannst. Wenn du dich für ein solches Paket entscheidest, kannst du Geld sparen. Ein Vergleich der Angebote ist aber gerade bei dieser Versicherung notwendig. Die Preisunterschiede sind mitunter größer als bei anderen Policen. Außerdem solltest du genau darauf achten, welche Policen du benötigst. Besitzt du Wohneigentum, ist eine Police für Mietrecht natürlich überflüssig. Achte somit beim Vertragsabschluss darauf, dass keine Positionen enthalten sind, die du aufgrund deiner individuellen Lebenssituation nicht in Anspruch nimmst.

Vergleiche hier unabhängig und kostenlos deine Hausratversicherung und spare bares Geld!
(Werbung)

Einsparpotenzial beim Vergleich deiner Versicherungen entdecken

Du hast dir einen Überblick über dein Haushaltseinkommen verschafft und möchtest jeden Monat Geld sparen, um für größere Anschaffungen oder die Zeit nach dem Arbeitsleben vorzusorgen? Wie du sicher schon festgestellt hast, ist dein Einsparpotenzial begrenzt. An vielen Kosten wie etwa deinen Wohnkosten, oder auch den Fahrtkosten für den Weg zur Arbeit lässt sich schlichtweg nichts ändern. Auch bei Deinen Freizeitaktivitäten möchtest Du vermutlich ungern sparen, schließlich müsstest Du dann auf das verlängerte Wochenende oder etwa den Urlaub verzichten.

Besser ist, wenn du Einsparmöglichkeiten nutzt, die für dich keine einschneidenden Änderungen in deinem Leben zur Folge haben, das Sparen fällt auf jeden Fall leichter, wenn du dich nicht so stark einschränken musst. Echte Einsparungen sind möglich, wenn du deine Zusatzausgaben analysierst. Dazu gehören in deine Versicherungen. Diese gehören zu einem Posten, für den viele Menschen in Deutschland zu viel Geld bezahlen. Wenn du sparen möchtest, ist ein Vergleich empfehlenswert. Finde heraus, wie du günstigere Policen abschließen kannst und kündige deinem bisherigen Anbieter. Ferner solltest du für dich analysieren, welche Versicherungen du überhaupt benötigst.

Welche Versicherungen sind für dich sinnvoll?

Diese Frage lässt sich nur zum Teil allgemeingültig beantworten. Es kommt auf deine Lebensführung an. Lebst du allein oder mit einem Partner zusammen? Hast du eine Familie mit Kindern? Wohnen ältere Menschen in deinem Haushalt? In der Regel ist der Abschluss einer Versicherung freiwillig. Mit Ausnahme einer Kfz-Versicherung und einer Krankenversicherung bei Selbstständigkeit oder freiberuflicher Tätigkeit kannst du frei entscheiden, welche Versicherungen du abschließen und wo du lieber sparen möchtest. Die Gebäudeversicherung benötigst du verpflichtend, wenn du deine Immobilie finanziert hast. Ansonsten liegt der Abschluss einer Versicherung in deiner freien Entscheidung.

Empfehlung für den Versicherungsabschluss für alle Haushalte:

  • Private Haftpflichtversicherung
  • Hausratversicherung (bei voll eingerichtetem Haushalt)
  • Vollkaskoversicherung für Fahrzeuge bis zum Alter von sieben Jahren
  • Teilkaskoversicherung für alle Fahrzeuge
  • Rechtsschutzversicherung für Verkehrsrecht
  • Rechtsschutzversicherung für Mietrecht (wenn der Status gegeben ist)

Wenn du Kinder hast, besteht ein Anspruch auf Mitversicherung der Kinder in der privaten Haftpflichtversicherung. Bis zur Volljährigkeit ist der Nachwuchs bei den meisten Versicherern beitragsfrei geschützt. Da du für deine Kinder haftest, ist diese Absicherung für die gesamte Familie erforderlich.

Geld sparen für die Aktienanlage – Beim Abschluss der Versicherungspolice sparen

Wie kannst du dich ausreichend versichern und dennoch Geld sparen? Dies funktioniert durch einen Vergleich verschiedener Policen. Du hast die Wahl zwischen einem Versicherungsabschluss bei einem niedergelassenen Versicherungsmakler oder dem Online-Abschluss. Online-Policen sind häufig günstiger, bieten aber dennoch einen angemessenen und umfangreichen Schutz. Achte darauf, dass es sich um einen Versicherer handelt, der am Markt etabliert ist. Ein persönlicher Ansprechpartner per Chat oder Telefon ist für Rückfragen empfehlenswert.

Leistungen in den Vergleich einbeziehen

Wirklich sparen kannst du, wenn du nicht nur die Versicherungsprämie, sondern auch die Leistungen in den Versicherungsvergleich einbeziehst. Ein Versicherungsabschluss ist nur dann wirklich günstig, wenn hinter der Prämie auch die Leistungen stehen, die du dir wünschst. Lese somit das Kleingedruckte und informiere dich über die Leistungen im Einzelnen. Wähle dann die Versicherung mit dem günstigsten Preis-Leistungs-Verhältnis aus. Der Versicherer, der in der Vergleichsliste mit dem besten Angebot ganz oben gelistet ist, bietet nicht immer das beste Versicherungspaket. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass du dir für den Versicherungsvergleich* ein wenig Zeit nimmst. Dann ist eine wirkliche Ersparnis drin.

Einsparpotenzial durch den Versicherungsvergleich

Das Einsparpotenzial durch den Vergleich deiner Versicherungen ist von der Art der Versicherung und von den bisherigen Kosten abhängig. Bei einer günstigen Police wie der privaten Haftpflichtversicherung kannst du bis zu 50 EUR im Jahr sparen. Bei der Autoversicherung sind bis zu 500 EUR Ersparnis im Jahr möglich. Es kommt immer auf die bisherigen Kosten und auf den Umfang der Versicherung an.

Fazit – Geld sparen für die Aktienanlage: Investiere das gesparte Geld in Dein Vermögen

Mit der regelmäßigen Analyse deiner Ausgaben und einem guten Versicherungsvergleich* wirst du schnell feststellen, dass hier enormes Sparpotential liegt. Wie beschrieben können mit vielen Versicherungen mehrere Hundert Euro pro Jahr eingespart werden. Und genau mit diesen eingesparten Kapital kannst Du nun auch in den Wertpapiermarkt einsteigen. Gerade die KFZ-Versicherung bietet bei einem jährlichen Vergleich enormes Einsparpotential von teils mehreren Hundert Euro pro Jahr.

Klassische Geldanlagen wie das sparen auf Tagesgelder oder verzinsliche Konten sind durch die dauerhafte Senkung der Leitzinsen absolut unattraktiv geworden. Um überhaupt noch eine ansehnliche Rendite zu erwirtschaften, bleibt Dir im Grunde genommen keine andere Wahl, als auf Alternativen zu setzen.

Es gibt eine Vielzahl an Aktien, Aktienfonds und Wertpapieren, mit denen du Jahr für Jahr einen guten Gewinn erzielen kannst. Neuere Anlageformen wie ETFs und Kryptowährungen sind ebenfalls empfehlenswert. Dies gilt auch dann, wenn du Einsteiger bist und wenig Erfahrung mitbringst. Fange mit kleinen Summen an und steigere deine Einlagen mit dem Zuwachs an Erfahrung. So kann es dir auch im mittleren Lebensalter gelingen, ein kleines Vermögen aufzubauen.

Überblick über deine Vergleichsmöglichkeiten

Damit Du den Überblick behältst, habe ich meine Empfehlungen verschiedenen Einsparmöglichkeiten hier nochmals für Dich zusammengefasst. Über den jeweiligen Link kommst Du direkt zum entsprechenden Vergleichsrechner, mit dem Du unabhängig und vor allem kostenfrei Deine Versicherungspolicen vergleichen kannst.

Meine Empfehlungen für Deine Einsparmöglichkeiten*:

*Der Beitrag enthält Werbelinks. Das anklicken dieser Links kostet dich nichts, führt aber unter Umständen zu einer Provision für uns als Seitenbetreiber. Unsere Website und der Inhalt ist kostenfrei. Durch diese Links finanzieren wir die laufenden Kosten des Internetauftritts.

Teile diesen Beitrag

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*