• Mo. Jan 30th, 2023

aktiengott.de

einfach himmlisch traden

Warum Anleihenkurse bei Zinsanstieg fallen

Warum Anleihenkurse bei Zinsanstieg fallen

Während Tagesgeldanleger jubeln und inzwischen einige Banken wieder gute Zinsen zahlen, wirkt sich für Anleiheinvestoren ein Zinsanstieg zunächst negativ auf den Kurs eines im Depot gehaltenen festverzinslichen Wertpapiers aus. Aber warum ist das so, warum sinken Anleihenkurse bei Zinsanstieg?

Ursachen für den Zinsanstieg

Nach einer langen Phase sinkender Zinsen auf niedrigstem Niveau setzte im Dezember 2021 der Anstieg der Zinsen an den Märkten ein. Zu Beginn und im weiteren Verlauf dieses Jahres beschleunigte
sich dieser Zinsanstieg sogar nochmals sehr deutlich. Als Treiber der Zinsen wirkten neben den Inflationssorgen und möglichen geldpolitischen Maßnahmen gegen die Teuerung zusätzlich auch die kriegerischen Ereignisse in der Ukraine. Aber auch die weiterhin bestehenden Probleme international gestörter Lieferketten wirkten sich auf die Zinsmärkte aus.

  • Inflationssorgen
  • Krieg in der Ukraine
  • Geldpolitische Maßnahmen (Zinsanpassungen der EZB)
  • noch immer gestörte Lieferketten

Zinsanstieg – für den Einen gut, für den Anderen schlecht

Steigende Zinsen sind zwar für Anleger in Tages- und Festgeld, aber auch für Kunden, die neue Lebens- oder Rentenversicherungen abschließen gut. Denn diese Produkte profitieren von steigenden Zinsen. Ganz anders sieht es für Investoren aus, die auf festverzinsliche Wertpapiere, also etwa Anleihen gesetzt haben. Diese Papiere verlieren mit steigenden Zinsen an Kurswert – zumindest während der Laufzeit.

Noch vor einem Jahr war für ein Tagesgeld oder Festgeld kaum eine Rendite möglich, die Zinsen lagen in aller Regel nahe Null. Das hat sich nun geändert. Inzwischen bieten einige Banken wieder Verzinsungen von bis zu 1,5 Prozent für Tages- und Festgeld. Die aktuelle Inflation ist damit zwar nicht gedeckt, aber immerhin.

Weiter lesen  Auswirkungen des Hypes von Reddit, RobinHood, WSB auf den Gesamtmarkt

Warum Anleihenkurse bei Zinsanstieg fallen

Wer anstelle eines Festgelds bisher lieber in Anleihen, also festverzinsliche Wertpapiere investiert hat, für den wirkt sich der aktuelle Zinsanstieg am Markt zunächst negativ aus, denn der Kurs der Anleihe geht mit jedem Zinsanstieg zurück.

Festverzinsliche Wertpapiere zeichnen sich dadurch aus, dass diese eben für eine bestimmte Laufzeit einen festen Zins(kupon) an den Anleger auszahlen. Steigt nun der Zins am Markt, ggf. sogar über das Niveau Deines Zinskupons, so kommt es zu Kursverlusten. Das ist so, weil die Anleihe dadurch mit Ihrem festen Zinskupon immer unattraktiver wird. Schließlich bekommt ein Anleger am Markt dann ggf. ähnliche Zinsen für Anlagen mit geringerem Risiko.

Es gilt also folgende Grundregel:

  • steigende Zinsen = i.d.R. fallende Anleihekurse
  • fallende Zinsen = i.d.R. steigende Anleihekurse

Allerdings werden Anleihen zur Fälligkeit immer zu 100% (Kurswert) zurückgezahlt., immer vorausgesetzt, der Herausgeber der Anleihe bleibt solvent. Solange Du die Anleihe also weiterhin bis zur Fälligkeit hältst, sind die Kursverluste reine Buchverluste.

Warum Anleihenkurse bei Zinsanstieg fallen

Fazit Anleihenkurse bei Zinsanstieg

Für Anleger, die Anleihen halten mag der Zinsanstieg zwar auf den ersten Blick den Depotwert schmälern, bei Endfälligkeit des Papiers werden festverzinsliche Papiere jedoch im Regelfall zu 100 % (Kurs) zurückgezahlt. Wer nicht verkauft, realisiert den Buchverlust also nicht.

Kleiner Exkurs zur Anlageentscheidung in Anleihen: Wichtig bei einer Investition ist immer auch der Emittent. Denn fällt dieser während der Laufzeit aus, werden womöglich weder die Zinskupons gezahlt, noch findet zum Laufzeitende eine Rückzahlung deiner Investition statt. Es macht also Sinn, vor einer Investition auch einen Blick auf die Bonität des Anleihe-Emittenten zu achten.

Weiter lesen  Anhebung des Sparer Pauschbetrag geplant!

Auch Anleihen bergen ein gewisses Risiko, zum einen bei einem Zinsanstieg am Markt während der Laufzeit, zum Anderen ein Emittentenrisiko. Als Beimischung für ein ausgewogenes Depot könnte eine Investition in Anleihen jedoch künftig weiterhin eine Rolle spielen.

Es erfolgt keine Anlageberatung oder Steuerberatung. Der Artikel stellt keine Empfehlung zum Kauf-, Verkauf oder Halten des Wertpapiers / Anlageinstruments dar. Es besteht ein Verlustrisiko, bis hin zum möglichen Totalverlust! Du solltest nur mit zu deiner persönlichen Situation angepasstem Kapital handeln. Zum Zeitpunkt des Artikels hält der Autor keine Anteile der vorgestellten Assets. Es wird keine Haftung für Fehler oder Irrtum im Beitrag übernommen, ebenso gibt es keine Garantie für die Vollständigkeit des Artikels. Lies auch die Risikohinweise bei Wertpapierinvestments. Es handelt sich um einen rein redaktionellen Beitrag der die persönliche Meinung des Autors wieder spiegelt.
Teile diesen Beitrag

Stefan von aktiengott.de

Ich beschäftige mich seit 1995 intensiv mit Aktien, der Börse und Finanzen im Allgemeinem. Mein Wissen, das ich sowohl beruflich als auch privat erworben habe gebe ich gerne an andere weiter!

2 Gedanken zu „Warum Anleihenkurse bei Zinsanstieg fallen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert